18

08.11.2020; - Lesezeit: ~1 Minute

Nachdem die Brüder einige Stunden in der glühenden Hitze gesucht hatten, gaben sie auf und kehrten um. In der Nacht träumten alle drei das Gleiche. Von Kammern voller Gold und Edelsteinen in den Tiefen des Berges. Von einem einfacheren Leben ohne Arbeit in der Stadt. Obwohl das ihren Vorstellungen und Wünschen entsprach, begriffen sie, als sie darüber sprachen, dass es sich um eine List des Königs der Lügen handeln musste. Von nun an blieben sie dem »Steinberg« fern und versuchten, gute Christen zu sein. Denn sie hatten gelernt, dass es besser ist, mit Gottes Hilfe durch harte Arbeit zu leben, als mit der des Teufels nichts zu schaffen.