30

08.11.2020; - Lesezeit: ~1 Minute

Das Ungetüm schleppte ihn tief in den Berg hinein. Bald verlor er das Bewusstsein. Da der Knabe Stunden später nicht zurück war und auf dem Gipfel ein schweres Unwetter tobte, machten sich seine Brüder auf den Heimweg, ließen Markus aber das Seil, welches sie an einem Felsen befestigt hatten, zurück. Am nächsten Tag hatte sich die Bewohner des halben Dorfes am »Steinberg« versammelt, um den Burschen zu suchen. Die zehn mutigsten Männer stiegen hinab, um den Buben zu bergen und nach Hause zu bringen. Sie fanden ihn in einer der Ecken der Höhle. Der Jüngling war ausgeweidet und auf seinem ganzen Körper waren Symbolen, die ihnen völlig unbekannt waren, eingeritzt. Da die Dorfbewohner von Teufelswerk ausgingen, ließen sie den Leichnam, wo er war und trieben dessen Familie zusammen. Diese verbrannten sie mit Markus Kadaver an Ort und Stelle, um ihre verdorbenen Seelen zu läutern.